Rückblick auf unsere Veranstaltungen

Hier sind auszugsweise Fotos und Texte unserer Veranstaltungen angezeigt

Wir freuen uns auf eure Kommentare im Gästebuch!

1997

15.04.1997 1.Literaturkreis

Leben und Werk von Hermann Hesse

1877 - geboren am 2. Juli in Calw/Württemberg als Sohn des baltischen Missionars und späteren Leiter des "Calwer Verlagshaus"Johannes Hesse (1847 - 1916) und dessen Frau Marie verw. Isenberg, geb. Gundert (1842 - 1902), der ältesten Tochter des namhaften Indologen und Missionars Herman Gundert.

1962 - 9. August: Tod Hermann Hesses in Montagnola, Tessin

Buchbesprechung "Roßhalde"

11.07.1997  1.LiteraTour

DÜSSELDORF  Kunsthalle mit Heinrich-Heine-Ausstellung "Ich Narr des Glücks" und anschließender Stadtführung

Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 als Harry Heine in Düsseldorf, Herzogtum Berg; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts.

1998

13.01.1998 Vortrag

Referentin Frau Lucia Linden

Yasar Kemal (Träger des Friedenspreises des Dt. Buchhandels 1997) „Anatolischer Reis“

Schüler-Café der Gesamtschule 

Galileo Galilei

03.03.1998 Vortrag

Referent: Herr Dr. Ulrich Gall

Bertold Brecht „Das Leben des Galilei“

Schüler-Café der Gesamtschule 

25.04.1998  2.LiteraTour

HEIDELBERG: „Auf den Spuren deutscher Romantiker“ Clemens von Brentano, Jean Paul, Ludwig Achim von Arnim, Josef Viktor von Scheffel u.w.

19.05.1998 - Lesung

1. Öffentliche Veranstaltung des Literaturkreises!

Die Autorin Gudrun Nositschkalas im Schüler-Cafè der Gesamtschule Weilerswist aus ihrem Buch "Die Hoffnung zog mit", einer sorgfältig recherchierten Biografie über das Leben und die Umsiedlung ihrer Familie aus Ostpreußen zum Ruhrgebiet.

01.08.1998 Excursion

Atelierführung des Eifeler Künstlers Gunter Lorenz in Blankenheim (mit Druckvorführung Siebdruck)

29.09.1998 Filmabend

Zum 100. Todestag von Theodor FontaneEffi Briest“ Filmabend (Film von Jürgen Faßbender mit Hanna Schygulla)

Haus Heskamp

07.10.1998 Liederabend mit Künstlern der Oper Köln 

In der Burg Kühlseggen singen sie die schönsten Lieder der deutschen Romantik 

„Auf den Flügeln des Gesanges“

von Brahms, Schubert, Schuman, Wolf

Tomoko Igaki - Japan, Sopran

Marie-Line Roth - Schweiz, Mezzo-Sopran

John Pierce - USA, Tenor

                                                   Anthony Sandle - Neuseeland, Bariton

Musikalische Begleitung am Flügel: Viktor Langemann - (Russland)

Moderation: Günter Babucke - Deutschland

Der Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende an den gemeinnützigen Verein „Miteinander-Füreinander“ 

24.11.1998 - Vortrag

Dr. Christian Eschweiler liest und interpretiert im Schüler-Café der Gesamtschule Goethes Faust

1999

05.01.1999 Lesung

Dr. Ulrich Gall liest 

Johann W. von Goethe "Faust 1. Teil"

im Schülercafe der Gesamtschule

 

17.-18.04.1999 LiteraTour nach Weimar

 "Auf den Spuren von Goethe und Schiller"

(anläßlich des 250. Geburtstages von Goethe)

05.05.1999 „Leselust in Weilerswist“

Autorenlesung aus Poesie und Prosa

Im Altenzentrum am Rosenhügel mit

Frau Agnes Giesbrecht

Frau Hildegard Kohnen

Frau Ruth Meier

Zur musikalischen Untermalung singt

Herr Eduard Isaak 

Lieder aus seinen Musicals „EINSTEINFALLE“ und „RUSSLAND AHOI“

19.10.1999 - Goethe in Böhmen -

Johann  Wolfgang von Goethe (1749-1832)

 

Kulturelle Spurensuche seiner Reisen nach Böhmen

Lichtbildervortrag "Goethe in Böhmen" (Goethes Reisen von Weimar ins böhmische Bäderdreieck Marienbad, Karlsbad und Franzensbad) von 

Herrn Karl Brichta, (Leiter des sudetendeutschen Kulturkreises in Fulda)

im Altenzentrum am Rosenhügel 

Dr.Chr.Eschweiler

30.11.1999 - Vortrag

Dr. Christian Eschweiler liest und interpretiert

Franz Kafka "Auf der Galerie"; "Vor dem Gesetz"

Veranstaltung im Haus Heskamp

2000

Grab H.Heine

15.-16.04.2000    4.LiteraTour 

Paris "Auf den Spuren von Heinrich Heine und Henri Toulouse Lautrec"

Besuch des Montmartre-Friedhofs, wo Heine begraben ist und der Altstadt, wo Lautrec lebte

16.05.2000 Filmabend

John Irving " Gottes Werk und Teufels Beitrag"

Gottes Werk und Teufels Beitrag (1985, Originaltitel: The Cider House Rules, dt. Übersetzung von Thomas Lindquist) ist ein epischer Roman von John Irving. 1999 wurde das Werk von Lasse Hallström verfilmt; Irving selbst schrieb das oscarprämierte Drehbuch.

07.11.2000 "Die Lesemaus im Bücherhaus"

"Die kleine Hexe Billerbix"

Vorlesestunde für Kinder von 5-8 Jahren in der Gemeindebibliothek Weilerswist

15.11.2000- Lesung

 „Das baltische Fernrohr“

Ein Familienroman - der Kampf der Letten um ihre Unabhängigkeit

Lesung der Autorin Brigitte K. Lewalter

Schüler-Café der Gesamtschule 

05.12.2000  „Die Lesemaus im Bücherhaus“

Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8Jahren

Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit

vorgelesen von Frau Heidrun Brenig

in der Gemeinde- und Schulbibliothek

 

 

2001

 

30.01.2001 - Vortrag

Dr. Christian Eschweiler

Thomas Mann "Wirklichkeit und Kunstwelt,Natur und Geist in seinem Lebenswerk"

60 Besucher im Schüler-Café der Gesamtschule

06.02.2001 "Die Lesemaus im Bücherhaus"

Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8Jahren

"Ferdinand der Stier" (von Munro Leaf)

vorgelesen von Frau Heidrun Brenig

in der Gemeinde- und Schulbibliothek

06.03.2001  "Die Lesemaus im Bücherhaus"

Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8Jahren

"Bär und Biene"

vorgelesen von Frau Heidrun Brenig

in derGemeinde- und Schulbibliothek

 

08.05.2001 "Die Lesemaus im Bücherhaus"

Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8Jahren

"Geschichten von Michael Ende"

vorgelesen von Frau Heidrun Brenig

in derGemeinde- und Schulbibliothek

11.12.2001 „Die Lesemaus im Bücherhaus“ 

Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8Jahren

Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit

vorgelesen von Frau Heidrun Brenig

in der Gemeinde- und Schulbibliothek

 

26.05.2001 Casanova meets Vivaldi

Die gemeinsame Veranstaltung des Literaturkreises mit der Musikschule unter der Leitung von Jens Vetter fand in der Burg Müggenhausen statt.

Über 300 Besucher erlebten am Abend ein besonderes musikalisch-literarisches Ereignis, bei dem der als Casanova verkleidete Schauspieler Bernd Reheuser "hoch zu Kutsche" aus den Memoiren des Casanova las.

Dazu spielte das Kammerorchester der Musikschule Weilerswist Stücke von Vivaldi u.a.

16.06.2001 5. LiteraTour

MARBURG  "Auf den Spuren von Bettina von Arnim"

Bettina von Arnim (geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine; * 4. April 1785 in Frankfurt am Main; † 20. Januar 1859 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und bedeutende Vertreterin der deutschen Romantik.

01.-04-11-2001   6.LiteraTour

LEIPZIG+DRESDEN: "Auf den Spuren von Erich Kästner"

Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett, der vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnigen Kinderbücher und seiner humoristischen bis zeitkritischen Gedichte bekannt geworden ist.

2002

H.v.Kleist

29.01.2002 Lesung 

Dr. Ulrich Gall liest

Heinrich von Kleist "Sein Leben und Werk"

im Schülercafe der Gesamtschule

Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (* 18. Oktober, nach Kleists eigenen Angaben 10. Oktober 1777 in Frankfurt (Oder); † 21. November 1811 am Stolper Loch, heute Kleiner Wannsee (Berlin)) war ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist.

02.04.2002 Theaterbesuch

Theater "Der Keller" in Köln,

Heinrich von Kleist "Der zerbrochne Krug"

16.04.2002 Vortrag 

 - Lyrik I -

„Eine dichterische Zwiesprache mit den Rätseln der Welt“

 -Interpretationen der Gedichte von Walther von der Vogelweide bis Nelly Sachs-

Brillant und gekonnt interpretierte Herr Dr. Christian Eschweiler lyrische Gedichte aus acht Jahrhunderten und zog somit alle Besucher den ganzen Abend in seinen Bann.

Veranstaltung im Schülercafe der Gesamtschule

 

18.06.2002 - Lesung

Mit der Schriftstellerin Hildegard Kohnen

„Eine Prise Süden“

 -Eine Urlaubseinstimmung mit ihren Gedichten und Geschichten - im Schülercafè der Gesamtschule Weilerswist.

13.07.2002 "Ein Sommernachtstraum"

von Shakespeare

Musik und Literatur auf der Wasserburg Klein-Vernich

Eine Veranstaltung des Orchesters der Musikschule Weilerswist und des Literaturkreises

16.07.2002 "Literarische Fahrradtour"

Zur Burg Konradsheim mit Gedichten im Gepäck

25.-28.07.2002  7.LiteraTour

BERLIN "Auf den Spuren von Heinrich Kleist und Bertolt Brecht sowie Rahel Varnhagen"

Bertolt Brecht (auch Bert Brecht; gebürtig Eugen Berthold Friedrich Brecht; * 10. Februar 1898 in Augsburg; † 14. August 1956 in Ost-Berlin) war ein einflussreicher deutscher Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts.

Rahel Varnhagen von Ense, geb. Levin (* 19. Mai 1771 in Berlin; † 7. März 1833 ebenda, Rahel Robert bzw. Robert-Tornow, angenommener Familienname ab Mitte der 1790er-Jahre, Friedericke Antonie, Taufname ab 1814) war eine deutsche Schriftstellerin und Salonnière jüdischer Abstammung. Rahel Varnhagen gehörte der romantischen Epoche an und vertrat zugleich Positionen der europäischen Aufklärung. Sie trat für die jüdische Emanzipation und die Emanzipation der Frauen ein. 

Das Matronenheiligtum »Görresburg« bei Nettersheim

11.08.2002 Excursion

"Matronen in Nettersheim"

Fachkundige Führung durch Frau Margot Horn (Literaturkreis)

Die Görresburg ist ein gallo-römischer Tempelbezirk, der
sich neben einer ehemaligen römischen Siedlung befindet und auf das 2. - 4.
Jahrhundert datiert wurde.

12.10.2002 - 1.Literatur in der Burg

Jubiläum-5 Jahre Literaturkreis

 

Der Schauspieler Bernd Reheuserliest

Ringelnatz, Kästner und Tucholsky

- Besinnliches und Vergnügliches -
in der Remise Burg Kühlseggen



23.+24.11.2002 - Kunst-Musik-Literatur

 

Die Künstlerinnen Annelie Esser und Ute Taxacher stellen ihre Aquarelle aus. 

Schüler der Musikschule Weilerswist zeigen ihr musikalisches Können 

Die Autorin Hildegard Kohnen liest Ihre Gedichte und Geschichten

Haus Heskamp

2003

07.01.2003 Lesung

Frau Andrea Freund (Literaturkreis) liest aus ihren Gedichten

Haus Heskamp

28.01.2003 - Lyrik II 

„Eine dichterische Zwiesprache mit den Rätseln der Welt“

Diesmal spannt sich der Bogen vom Sturm und Drang über die Klassik, die Romantik und den Expressionismus bis hin zur Verarbeitung des Holocaust in den Gedichten von Nelly Sachs und Paul Celan.

Brillant und gekonnt interpretierte Herr Dr. Christian Eschweiler lyrische Gedichte.

Veranstaltung im Schülercafe der Gesamtschule

 

22.04.2003 Filmabend

William Golding "Herr der Fliegen"

Haus Heskamp

23.04.2003 - Das schnellste Buch der Welt

Zum Welttag des Buches am 23. April 2003 entstand ein kreatives Abenteuer in gemeinsamer Aktion der Stiftung Lesen,dem Landpresse-Verlag Weilerswist und dem Literaturhaus Köln. Nach der Idee von Ralf Liebe wurde an einem einzigen Tag ein Buch geschrieben, lektoriert, gesetzt, gedruckt, gebunden, ausgeliefert, verkauft, gelesen und rezensiert.

Bei diesem Abenteuer, in Weilerwist geboren, wollte auch der Literaturkreis mit dabei sein. Und so erwartete er voller Spannung um 18:00Uhr das schnellste Buch der Welt, ebenso wie Radio Moskau, Radio BBC-Orlando und Radio Euskirchen.

Haus Heskamp

28.06.2003 - „Spanische Nacht“

Unter dem Sternenhimmel von Sevilla

Musik - Tanz - Poesie



Die Musikschule Weilerswist veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Förderverein und dem Literaturkreis Weilerswist ein spartenübergreifendes Kulturevent aus Musik, Tanz und Poesie auf der Burg Bodenheim.

Den literarischen Teil gestaltet der Schauspieler Frank Albrecht, der bisher am “Schauspiel Bonn“, der “Deutschen Oper am Rhein“ Düsseldorf und den Stadttheatern Aachen und Stuttgart tätig war, mit lyrischen Texten aus spanischer Literatur.

Das Bläserquintett QUINTOLÉ, das sich bei Konzerten in ganz Deutschland wie beim Rheingau Musikfestival, im markgräflichen Opernhaus Bayreuth und auch im europäischen Ausland einen Namen gemacht hat , spielt in großer Bläserbesetzung mit “special guests“ aus Frankfurt und Heidelberg.

09.09.2003 Theaterbesuch

Im Theater "Der Keller" Köln,

Gotthold Ephraim Lessing "Minna von Barnhelm"

18.11.2003 - Ein Buch für eine Stadt-

„Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun 

Ein Roman wird zum Stadtgespräch.

Der Literaturkreis macht bei dieser Leseaktion mit.

Lesung mit Frau Hildegard Kohnen

Haus Heskamp

20.09.2003  8.LiteraTour

XANTEN "Auf den Spuren von Willi Fährmann"

Willi Fährmann (* 18. Dezember 1929 in Duisburg) ist ein deutscher Kinder- und Jugendbuchautor.

Mit Stadtführung und Besichtigung der römischen Ausgrabungen

Führung durch Frau Andrea Freund (Literaturkreis)

21.11.2003 - 2.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser liest den Spiegel-Bestseller No.1

„Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“
von Eric-Emmanuel Schmitt

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, die einen oft schmunzeln läßt.

2004

27.01.2004 Vortrag

Heinz A. Höver

Vorstellung seines Buches  „Josef – das vergessene Kind“ 

- Ein Bericht -

Schülercafé der Gesamtschule Weilerswist

06.02.2004 Vortrag

von Gisela Wachholz & Gero Wachholz, Schauspieler

„Schläft ein Lied in allen Dingen“ 

Joseph von Eichendorff (1788-1857)  - Leben und Werk –

Schülercafé der Gesamtschule Weilerswist

20.04.2004 - Vortrag

Dr. Christian Eschweiler erläutert und deutet Leben und Werke des Dichters

- Hermann Hesse -(1877-1962)

„Sehnsucht nach Harmonie“

Brillant undüberzeugend stellte Dr. Christian Eschweiler im Schülercafe der Gesamtschule den Lebensweg Hesses dar und zeigte die Parallelen seines Lebens, die sich in seinen Büchern wiederfinden.

Es steht HessesAussage im Raum: „Da nun einmal der Mensch eine zweifelhafte Mischung aus Geist und Materie ist, ... sollte er von den Sinnen weg ins Geistige streben, um sein Leben zu erhöhen und ihm Sinn zu geben.“

Dies ist auch ein Leitsatz für Dr. Christian Eschweiler. In der Auseinandersetzung mit den Wertvorgaben der Dichtung (Suche nach Vorbildern) hilft er, Menschen zu gebildeten Persönlichkeiten heranreifen zu lassen. 

Alle Vorträge, die  er im Literaturkreis Weilerswist in den letzten Jahren gehalten hat und mehr, kann man in dem am 20.04.2004 im Landpresse-Verlag erschienenen Buch Die Sprachkunst großer deutscher Dichter nachlesen.

23.04.2004 - Welttag des Buches

 

Viele Sprachen – Eine Welt

Eine Reise in das Land der Bücher präsentieren gemeinsam in der Aula der Gesamtschule Weilerswist, Martin-Luther-Straße.

Die Journalisten und Autoren Winfried Kurrath (Metternich)und Rüdiger Siebert ( Metternich ) lesen aus ihren Werken „Zwischenrufe“, Reporte aus den Randzonen der Welt.

25.-27.06.2004   9.LiteraTour

MAULBRONN, CALW, COLMAR, STRASSBOURG

"Auf den Spuren von Hermann Hesse"



 

02.07.2004 - „Ausflug in die Romantik“

Musik - Tanz - Poesie

Die Musikschule Weilerswist veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Förderverein und dem Literaturkreis Weilerswist ein spartenübergreifendes Kulturevent aus Musik, Tanz und Poesie auf der Burg Bodenheim.

Bernd Reheuser liest aus dem "Leben eines Taugenichts". Die Sängerin Tanjy Schun wurde begleitet vom Orchester der Musikschule Weilerswist.

06.11.2004 - 3.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser rezitiert „Aus dem frivolen Leben des Francois Villon“
Gedichte und Balladen des französischen Schriftstellers Francois Villon.

 

Villon, François (1431-1464)

Eine verliebte Ballade für ein Mädchen namens Yssabeau

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
ich schrie mir schon  die Lungen wund
nach deinem weißen Leib, du Weib.
Im Klee, da hat der Mai ein Bett gemacht,
da blüht ein schöner  Zeitvertreib
mit deinem Leib die lange Nacht.
Das will ich  sein im tiefen Tal
dein Nachtgebet und auch dein Sterngemahl.

Im tiefen Erdbeertal, im schwarzen Haar,
da schlief ich manches  Sommerjahr
bei dir und schlief doch nie zuviel.
Ich habe  jetzt ein rotes Tier im Blut,
das macht mir wieder frohen Mut.

Komm her, ich weiß ein schönes Spiel
im dunklen Tal, im  Muschelgrund...
Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund!

Die graue Welt macht keine Freude mehr,
ich gab den schönsten  Sommer her,
und dir hats auch kein Glück gebracht;
hast  nur den roten Mund noch aufgespart,
für mich so tief im Haar  verwahrt...
Ich such ihn schon die lange Nacht
Im  Wintertal, im Aschengrund...
Ich bin so wild nach deinem  Erdbeermund.

Im Wintertal, im schwarzen Beerenkraut,
da hat der Schnee sein  Nest gebaut
und fragt nicht, wo die Liebe sei,
Und habe  doch das rote Tier so tief
erfahren, als ich bei dir schlief.

Wär nur der Winter erst vorbei  und wieder grün der
Wiesengrund!

...ich bin so wild nach deinem  Erdbeermund

 

 

16.11.2004  Ein Buch für die Stadt

Italo Calvino "Wenn ein Reisender in einer Winternacht"

Lesung im Haus Heskamp

2005

06.01.2005 Excursion

Krippenführung in der Jakobuskirche in Brühl-Badorf

16.02.2005 Vortrag

von Chris Catlin

Vorstellung seines Buches "Brudersuche"

 „Sechs  Jahre Krieg, und noch immer kein Durchblick. Wie  oft hat man gesagt: Es kann nicht mehr lange dauern. Ja,  es geht in Wahrheit um Sein oder Nichtsein...“

So  schreibt der neunzehnjährige Günter Hoffmann aus dem Voreifeldorf  Weilerswist in  einem seiner letzten Briefe nach Hause...

Schüler-Café der Gesamtschule

03.05.2005  Literarische Fahrradtour

Radtour zum Villehovener Maar (Seerosenteich) mit Lesung von Gedichten und Reimen auf dem Wasser

07.06.2005 Theaterbesuch

im Theater "Der Keller", Köln

"Der Parasit" von Louis-Benoît Picard

 

Wurde auch von Friedrich Schiller unter dem Titel Der Parasit bearbeitet

06.08.2005   10.LiteraTour

MÜNSTER "Auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff"

mit Führung im Haus Rüschhaus 

08.10.2005  4.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser liest: "Hermann Hesse - Märchen"

Mit musikalischer Umrahmung durch die Musikschule Weilerswist e.V.



08.11.2005 Ein Buch für die Stadt



„Gefährliche Geliebte“ von Haruki Murakami

Eine stimmungsvolle Abendlesung mit erotischen Texten aus der Weltliteratur

Haus Heskamp.

2006

09.01.2006 Excursion

Literarische Krippenführung

Unter fachkundiger Leitung durch die Kirchen in Köln

15.03.2006 Vortrag

Dr.Christian Eschweiler würdigt

Heinrich Heine zum 150. Todestag 

„Träume und Entzauberungen in seinemLeben und Werk“ 

„Wie Schubert ist Heine 1797 geboren, wie Schuman ist er 1856 gestorben. Beide  Musiker vertonten den lyrischen Zauber der Poesie ihres Zeitgenossen und trugen  dadurch zu seinem Weltruhm bei, der ihm jedoch niemals uneingeschränkt zuteil  wurde.“ 

Musikalischer Beitrag mit Heine-Liedern durch die Musikschule Weilerswist

Schüler-Café der Gesamtschule 

30.07.2006 Teilnahme am "Swister Turmfest" mit einem Bücherflohmarkt

24.-27.08.2006  11.LiteraTour

MEERSBURG "Auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff" (am Bodensee)

Ich steh' auf hohem Balkone am Thurm,
Umstrichen vom schreienden Staare,
Und laß' gleich einer Mänade den Sturm
Mir wühlen im flatternden Haare;
O wilder Geselle, o toller Fant,
Ich möchte dich kräftig umschlingen,
Und, Sehne an Sehne, zwei Schritte vom Rand
Auf Tod und Leben dann ringen! 
(Strophe 1 des Gedichts Am Thurme, entstanden 1841/42)

14.11.2006 "Ein Buch für die Stadt"

Orhan Pamuk "Schnee"

Unsere Diskussion "Die Türken - Im Urlaub und in Deutschland"

Erfahrungsorientierte Betrachtungen und Diskussion über Türken in der Türkei und in Deutschland - bei Apfeltee und türkischen Spezialitäten im Haus Heskamp



01.12.2006  5.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser liest Berthold Brecht 

Bernd Reheuser liest Auszüge aus dem Buch „Brechts letzte Liebe - Das Leben der Isot Kilian"– von Ditte v. Arnim sowie biografisches aus dem Leben von Bertolt Brecht, das wesentlich vom Leben im Umfeld von 4 Frauen geprägt war

 

08.12.2006 Theaterbesuch

Zum Wolfgang-Borchert-Theater in Münster zur Vorstellung "Der Freigeist" mit Bernd Reheuser

2007

25.01.2007 Excursion

Fahrt zur Antoniterkirche in Köln zu Ernst Barlach's "Der Schwebende"

Sachkundige Führung durch Margot Horn (Literaturkreis)

23.03.2007 Gemeinsame Veranstaltung

mit dem Hospizdienst Weilerswist über den Tod "Etwas bleibt immer"

28.04.-01.05.2007  12.LiteraTour

HUSUM: "Auf den Spuren von Theodor Storm"

Anläßlich des 190. Geburtstages von Theodor Storm Fahrt über das "Alte Land" nach Heide, Friedrichsstadt und Husum, Besuch des Storm-Museums und Halligfahrt

11.10.2007 Excursion

Thematische Stadtführung in Brühl in historischen Trachten "Von allerlei Weibervolk"

Eine vergnügliche Führung ins Mittelalter von Brühl

26.10.2007  6.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser liest Wilhelm Busch  „Was beliebt, ist auch erlaubt“

Mit musikalischer Umrahmung durch die Musikschule Weilerswist

11.11.2007 Ein Buch für die Stadt

Prominentenlesung, Tapas und spanische Gitarrenklänge 

Der Bürgermeister Armin Fuß, Ortsvorsteher der Gemeinde sowie die Journalisten und
Autoren Rüdiger Siebert und Winfried Kurrath lesen aus "Die schöne Schrift" von Rafael Chirbes / Musikalische Begleitung Musikschule Weilerswist mit spanische Gitarrenklängen.

2008

15.02.2008 Lesung

Premierenlesung „Tagebuch eines Augenblicks“

mit der Autorin Barbara Hundgeburt

Die Geschichte des ersten Moments in der Begegnung eines Mannes und einer Frau. Barbara Hundgeburt schreibt Lyrik und Prosa (Finalistin beim Koblenzer Literaturpreis 2006) und lebt in der Eifel

(W.A. Windecker Lyrikpreis 2007)

 

 

15.04.2008 - Gudrun Nositschka liest aus Ihrem Buch „Der unverstellte Blick“

Unsere Mütter (aus)gezeichnet durch die Zeit 1938 bis 1958. Töchter erinnern sich an das Leben ihrer Mütter, geprägt von Krieg, Gewalt, Verlust, Verfolgung, Vertreibung und Neubeginn.

Haus Heskamp

 

14.-16.05.2008    13.LiteraTour

Fahrt nach Dresden mit Besuch der Semperoper (Ballett Dornröschen) und des neuen Grünen Gewölbe sowie Schloß Moritzburg.

24.10.2008  7.Literatur in der Burg

Bernd Reheuser liest "Decamerone"

Das Dekameron oder Il Decamerone (ital.; gr. deka (δέκα) zehn; hemera (ἡμέρα) Tag) ist eine Sammlung von 100 Novellen, die der Feder von Giovanni Boccaccio entstammen. Die Abfassung erfolgte aller Wahrscheinlichkeit nach zwischen 1349 und 1353. Der Titel Decamerone bedeutet – in Anlehnung an das Griechische – „Zehn-Tage-Werk“. Es handelt sich um ein stilbildendes Werk, das zum Vorbild fast aller weiteren abendländischen Novellensammlungen geworden ist.

04.11.2008 Ein Buch für die Stadt

„Nicht Chikago. Nicht Hier.“von Kirsten Boie und „Der Abituriententag“ von Frank Werfel (1928). 

Beiträge und Diskussionen über heutige Verhaltensweisen an Schulen und Maßnahmen durch Polizei, Lehrer und Schüler.  

Als Gäste begrüßen wir Herrn Bürgermeister Armin Fuß; Herrn Kriminal-Hauptkommissar Lambert Schauen; die Schüler Annika Rieke und Philipp Tontsch sowie einen Vertrauenslehrer der Gesamtschule.

14.11.2008 Lesung in der Burg

Dr. Christian Eschweiler liest und deutet literarische Köstlichkeiten

von Kusenberg, Böll und Thurber

 

2009

Vortrag "Lavendel und große Geister“

Auf den Spuren von Dichtern und Denkern in der Provence

Mit dem Autor und Jouranalisten Rüdiger Siebert

Ausgefallen wegen Tod von Rüdiger Siebert

 

 

21.-24.05.2009  14.LiteraTour

„Auf den Spuren von Theodor Fontane und Kurt Tucholsky“

in Rheinsberg, Neuruppin und am Stechlinsee

25.09.2009 Lesung im Bahnhof

Buchpräsentation und Premierenlesung mit dem Autor Hermann Schuh (Pseudonym Thomas Grünbaum)

 „Passverlustgeschäfte“

Traumurlaub albtraumhaft – ein Thriller

24.10.2009  8.Literatur in der Burg 





STEFANIE MÜHLE & BERND REHEUSER

Lesen im Dialog 

 

"Briefe einer Liebe"

 

Aus dem Briefwechsel und den Tagebüchern von Robert und Clara Schumann



08.12.2009 Ein Buch für Stadt

„Schnee in den Ardennen“ von Jürgen Becker

Bücher der Erinnerungen

Bei einem Glas Rotwein lesen wir aus unseren Lieblingsbüchern und erzählen, wie und warum sie unser Leben beeinflußt haben.

 

Begleitend präsentieren wir:

Eine Poesiealbum-Ausstellung (von 1884 bis heute)

 

2010

21.01.2010 ZIVILCOURAGE in der Literatur

Mitglieder des Literaturkreises lesen aus literarischen Werken

Heidrun Brenig – Antigone (Sophokles)



Anne Fernandez – Wilhelm Tell (Friedrich Schiller)

Helga Scheu – Fabian (Erich Kästner)

Anne Fernandez – Aus dem Feuer gerissen (Werner Müller)

Heidrun Brenig ­- Der Cellist von Sarajevo (Steven Galloway)

Helga Scheu – Aufbruch (Ulla Hahn)

Anschließende Diskussion mit unserem Gast:

Jürgen Hauptmann

Kriminalhauptkommissar

Leiter Regionalkommissariat Euskirchen im Opfer-Netzwerk Kreis Euskirchen

24.03.2010 Lesung

mit Texten aus  Asien, Afrika und Europa von Rüdiger Siebert. 

Es lesen Albert Klütsch und Winfried Kurrath.

Der Journalist und Schriftsteller Rüdiger Siebert lebte viele Jahre in Weilerswist-Metternich.

Er starb im Januar 2009 während einer Recherchenreise in Kambodscha

13.-16.05.2010  15.LiteraTour

"Auf den Spuren von Friedrich Schiller"

in Marbach, Stuttgart, Ludwigsburg und Cleversulzbach

26.08.2010 700-Jahr-Feier Weilerswist

Teilnahme am Straßenfest zur 700 Jahrfeier Weilerswist auf der Kölner Straße

Kinderlesungen im Café der Weinstube

 

09.09.2010 Criminale Nordeifel

Woher kommt das Blut? Wer hat den Safe geknackt?                                   
„Zwischen den Stühlen“
suchen die Antworten: 

Stephan Everling– Autor des Weilerswist-Krimis

Conny Kuhnert– Freie Autorin

Gisa Pauly – Drehbuchautorin und Schriftstellerin

Jochen Senf – alias Tatort-Kommissar Max Palu

Der Eintritt erfolgt auf eigene Gefahr

28.10.2010 Ein Buch für die Stadt

"Überm Rauschen" von Norbert Scheuer

Der Literaturkreis liest auszugsweise aus dem Buch und diskutiert darüber.

Dazu wurden leckere Fischhäppchen und Brot gereicht

 

20.11.2010  9.Literatur in der Burg

„Die souveräne Leserin“

Es erwartet Sie ein höchst vergnüglicher Abend mit Bernd Reheuser: Die Hunde sind schuld. Die nämlich waren laut bellend in den jeden Mittwoch am Buckingham Palace haltenden Bücher-Bus gelaufen. Gemeinsam mit der Queen begeben Sie sich in die Bücherregale, um die dortigen Schätze zu bergen.

2011

09.12.2010 Lesung im Bahnhof

Buchvorstellung und Lesung

Die Autorin Hildegard Kohnen liest aus ihrem neuesten Buch „Liebesperlen und Lakritze" 

Sommer 1942. Als Siebenjährige erlebt sie die Luftangriffe auf ihre
städtische Heimat im Ruhrgebiet. Die Flucht zu den Großeltern in das kleine
Eifeldorf, das fortan ihre neue Heimat wird und das dortige Leben bilden die
Grundlage dieser Erzählung, in der die Autorin aus Sicht des Kindes die Jahre
des Krieges und Kriegsendes in der neuen Heimat mit humorvollem Unterton
beschreibt.

Es ruft  auf jeden Fall bei denen Erinnerungen wach, die diese Zeit auch schon bewußt erlebt haben und die Schilderungen nachvollziehen können.

10.02.2011 Lesung im Bahnhof

Buchvorstellung und Lesung des Köln-Krimis „Millionenallee“

mit dem Autor Edgar FranzmannMilliardärssohn Franck kommt einem Verbrechen im Parfüm-Konzern seines Vaters auf die Spur und wird in der Kölner City brutal überfallen. Nur einer kümmert sich um ihn: Jean, ein Bettler, der auf dem Melatenfriedhof wohnt. Aber die all-mächtigen Verfolger spüren Franck sogar auf dem Friedhof auf. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod gegen Mörder und »Heuschrecken«, Handlanger und Hintermänner.   (Amazon.de)

03.03.2010 Kinobesuch im Odeon, Köln

"So weit und groß - Die Natur des Otto Modersohn"

Regie Carlo Modersohn

Die eingesprochenen Texte entstammen Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und Texten von Otto Modersohn selbst, Paula Modersohn-Becker und Rainer Maria Rilke. 

28.03.2011 Lesung im Bahnhof

BUCHVORSTELLUNG  „Das Auge des Himmels“

Viola Alvarez, Schriftstellerin und Dramaturgin 

liest aus ihrer Trilogie  Der Himmel aus Bronze

 

07.04.2011 Lesung im Bahnhof

Kurt Gradler, Schriftsteller

liest aus seinem Buch „Das letzte Semester" und stellt seine Bilder vor

 

05.05.2011 Lesung im Bahnhof

Adi Kuhlmann, Autor, liest aus seinem neuen Gedichtband:

"Kleine Affen sterben, wenn man sie nicht streichelt"

Musikalische Begleitung Guido Wilms 

Bilderausstellung der Buch-Illustratorinnen Jenny Villier & Monie Zalfen

02.-05.06.2011  16.LiteraTour

"Auf den Spuren von Rainer Maria Rilke" in Fischerhude, Worpswede und Bremen.

Und hier ein dichterischer Reisebericht von Monika Schließer (Literaturkreis)

DICHTERISCHER REISEBERICHT 

 

 

02.09.2011 Partnerschaft mit dem Literaturkreis Oxford / England

Anläßlich einer Englandreise mit der PG-Weilerswist wurde in Whitnash bei einem Treffen mit der Leiterin Kate Wilson des Literaturkreises "books on the broad" aus Oxford im Haus von Kitty Crutchley eine Partnerschaft mit dem Literaturkreis Weilerswist aus der Taufe gehoben. - In dieser Partnerschaft werden im Wechsel Bücher vorgeschlagen, besprochen und die Bewertungen per Email ausgetauscht.

20.09.2011 Theaterbesuch

Fahrt zum Theater "Der Keller", Köln

Stück: "Wer aus mir trinkt, wird ein Reh". Ein Wagnerprojekt nach TRISTAN & ISOLDE

22.10.2011  10.Literatur in der Burg

BERND REHEUSER

   liest aus den Memoiren des Giacomo Casanova (1725-1798)

Prof. Dr. HorstPippert spielt dazu Tänze aus dem 18.Jhd auf seiner Drehleier

09.11.2011 Ein Buch für die Stadt

„Weißer Rabe, schwarzes Lamm“ von Jovan Nikolic

Vorleser bei der Aktion "Prominente lesen Literatur" im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft, Weilerswist:

Ingrid Breuer   Buchhandlung Breuer

Edna Staack     Fa. Pohlmann-Individuelle Bürokonzeptionen

Dr.Gerda Hirth  Ärztin Allgemeiinmedizin

Michael Tück     ADAC Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft

Dr.vet.Thomas Weinberger  Leiter der  Pferdeklinik  Burg Müggenhausen

 

Musikalische Intermezzos mit Margit Süss,  Leiterin des Orchesters „Viel Harmonie 92“ auf ihrer Solovioline 

27.11.2011 Teilnahme am Weihnachts-Basar

AWO-Altenzentrum Weilerswist Rosenhügel 21 (1. Advent)

Teilnahme des Literaturkreises Weilerswist mit dem Verkauf von Büchern und Sonstigem zugunsten gemeinnütziger Vereine.

Märchen für Kinder liest Bärbel Schuhmacher (Literaturkreis)

2012

13.03.2012 Vortrag

- Papierkunst von Liesel Heppekausen (Literaturkreis)-

Vortrag über die Herstellung von Papiermasse und Papierbilder und -collagen mit einer Ausstellung verschiedener Kunstobjekte.

28.04.2012 Hölderlin-Abend mit Gesang

In dem mit Kerzen stimmungsvoll dekorierten Gemeindesaal der kath. Heilig-Kreuz-Kirche bot der Literaturkreises Weilerswist, der in diesem Jahr bereits 15 Jahre besteht, einen besonderen Abend. Der in Euskirchen lebende Literaturwissenschaftler Dr.Christian Eschweiler, ein international anerkannter Kafka-Experte sowie Autor des Buches „Die Sprachkunst grosser deutscher Dichter“ und weiterer weltweit diskutierten literarischen Werken, würdigte mit seinem Vortrag „Zwischen Licht und Dunkel“ in besonderer Weise das Leben und Wirken des schwäbischen Dichters Friedrich Hölderlin, las und interpretierte hierbei auch die bekanntesten Gedichte „Menschenbeifall“, „An die Parzen“ und „Hälfte des Lebens“.

Hölderlin, der am 1770 in Lauffen am Neckar geboren wurde und nach einem künstlerischen und bewegten Leben am 1843 in Tübingen starb, erwarb sich einen weltweiten Ruhm als Lyriker, Romanautor, Dramatiker und Übersetzer, wobei sein Briefroman „Hyperion“ die Krönung seiner Werke darstellt.

Die musikalischen Akzente setzte das DUO KLANGWELT mit Gedichtvertonungen von Paul Hindemith, Hans Pfitzner, Robert Schumann, Johannes Brahms und Richard Strauß.

In den nicht einfachen Liedern konnte Cecilia Acs ihre Sopranstimme voll zur Geltung bringen, wobei die Liedbegleitung auch an die Pianistin Sarolta Boros Gyevi höchste Ansprüche stellte.

17.-20.05.2012 LiteraTour

"Auf den Spuren von Friedrich Hölderlin"

in Lauffen am Neckar, Nürtingen und Tübingen.

Ebenfalls besucht wurde das Hauff'sche Märchenschloß Lichtenstein sowie Mörikes "Schöne Lau" am Blautopf in Blaubeueren.

 

Dichterischer Reisebericht

Liebe Heidrun, lieber Artur,
vielen Dank für alles, was ihr für den Literaturkreis und seinen Mitgliedern tut! Habe mich wieder an einem, zugegebenermaßen nicht literatisch anspruchsvollem, Gedicht versucht. Ich hoffe, ihr freut euch ein bisschen. Mir haben die vier Tage im Schwabenland sehr gut getan. Also nochmals: Merci bien, Artüüür und Eidrüüün.


Liebe Grüße Monika



 

Liebe Heidrun und lieber Artur!

Zum zweiten Mal ein Gedicht -
vielleicht ahnt ihr es schon -das nennt man fast schon Tradition.

Habe natürlich keine Mühen gescheut



Auf den Spuren von Friedrich Hölderlinzu wandeln
stand uns diesmal der Sinn.



In der Waldschenke Hörnle die erste Pause.

Dort ließen wir uns nieder zum leckeren Schmause.

Anschließend nach Brackenheim im Schwabenland.

Im Museum von Papa Heuss lernten wir allerhand.

Ein menschlicher Präsident muss er gewesen sein,

stets dem Volk zugeneigt - und einem Viertele Wein.

Er war wohl ein guter Repräsentantfür unser vom Krieg erschüttertes deutsches Land.



Wieder im Bus gab’s Schokolikör oder Aquavit,

das hält motivierte Literaturfreunde fit.

Nun lernten wir die Geburtsstadt Hölderlins kennen,

von Lauffen am Neckar musste er sich bald schon trennen.

Viel Schweres gab es in Hölderlins Leben.

Wissenswertes wurde uns weitergegeben.

Peter Lenks Kreisel-Kunstwerk gefiel uns sehr.

Klosterhof und Elternhaus besuchten wir hinterher.



Anschließend bergauf in schwindelnde Höhen,

bald konnten wir unser Hotel in St. Johann sehen,

gelegen inmitten der Schwäbischen Alb,

rundum Streuwiesen und schwarze Kühe - ohne Kalb.

Freitag, nach dem Frühstück, es war köstlich und viel,

ging‘s auf zum nächsten Tagesziel.



Tübingen, die mittelalterliche Stadt, am Neckar gelegen,

wir waren ihrem Charme sogleich erlegen.

Die literarische Spurensuche war hochinteressant,

den Worten unseres Stadtführers folgten wir gebannt.

Wir erfuhren viel über Hölderlins Leben,

seinen Wunsch zu schreiben, sein lyrisches Streben.

Pfarrer zu werden war nie sein Ziel.

Es zog ihn mit Macht zum Federkiel.

Stimmungsschwankungen hatte er zwar,

doch ob er tatsächlich wahnsinnig war?

Er hatte vielleicht ein seltsames Gebaren,

Aber geisteskrank? Wir werden’s niemals erfahren.



Im Turm verbrachte er die Hälfte des Lebens.

Nach großem Ruhm trachtete er vergebens.

Nun wartete eine Fahrt mit dem Stocherkahn

auf dem schönen Neckar, nicht auf der Lahn.

Bei herrlichem Wetter, es war ein Genuss,

stocherten wir durch den romantischen Fluss.

Danach ins Casino, natürlich wieder zum Essen,

die schwäbische Küche werden wir lang nicht vergessen.

(oder: Nein, wirklich, wir sind auf keinen Fall verfressen!)



Zum Abschluss des Tages ins Tal der Ammer,

das war der absolute Hammer.

Schwabenfeuer, Schillerwein,Spargelgeist -

macht Spaß, wenn man mit dem Literaturkreis reist.

Im Unterjesinger „Gasthof Lamm“

waren wir nach Schnaps- und Weinprobe nahezu stramm.

Die Berauschten fuhren nun zurück ins Hotel,

nur kurz aufs Zimmer, dann zum Essen ganz schnell.



Abends durfte Aschenputtel nicht auf den Ball,

die bösen Schwestern keiften: „Auf keinen Fall!“

Doch zwei-, dreimal PING! von der gütigen Fee

und die Sache war für Aschenputtel - OK!



Samstags bei strahlendem Sonnenschein

ging’s auf zum Märchenschloss Lichtenstein,

nach Hauff ‘scher Romanvorlage erbaut,

mit herrlichem Blick, wenn man vom Fels hinabschaut.

Das Echaztal lag uns prächtig zu Füßen.

Diesen Ausblick konnte man nur genießen.

Nach der Führung, beim Essen, die Qual der Wahl,

denn im Alten Forsthaus gab’s ein schwäbisches Mahl.

Maultaschen mit Tomaten, oder Käse, oder in Brühe,

die Küche gab sich für uns große Mühe.



Nach Blaubeuren, zur Quelle der Blau fuhr‘n wir weiter,

in bester Stimmung – gesättigt und heiter.

Der Quelltrichter schimmerte in magischem Blau.

Wir dachten an Mörikes Historie von der schönen Lau.

Das Blautopfbähnle ächzte in schwäbische Höhen.

Tief im Tal konnten wir Blaubeuren sehen.



Abends noch Lesung oder Fußballspiel.

Dann ab ins Bett, denn Schlaf gab’s nicht viel.

Sonntag. Schade! Schon der letzte Tag!

An Abreise man gar nicht denken mag.



Doch fehlte noch Hölderlins Kindheitsort

und so fuhren wir mit dem Bus in den Nürtinger Ort.

Hier wuchs Hölderlin auf, lernte fleißig Latein,

um nach dem Wunsch der Mutter einmal Pfarrer zu sein.

Nach der Stadtführung wurden wir zum Alten Schlachthof geführt,

wo wir Schinken und Spargel bekamen serviert.

Zum Abschluss noch einmal diese köstlichen Stangen,

um unser leibliches Wohl brauchten wir niemals zu bangen.



Satt und zufrieden, ein Lächeln auf den Lippen,

Hölderlin im Geist, ein Kilo mehr auf den Rippen,

ging’s nun in die rheinische Heimat zurück.

Was hatten wir nur mit dem Wetter Glück!

ICH sink auf die Couch und bin völlig ermattet,

obwohl IHR die ganze Organisationsarbeit hattet.

Mein Gott, was ging’s uns gut in den vier Tagen.

Was bleibt mir übrig, als schlicht „DANKE“ zu sagen?!

DANKE

07.09.2012 Offener Bücherschrank vor dem Rathaus

Ein "Offener Schrank für Bücher" wurde vom RWE direkt vor den früheren Eingang zum Rathaus auf dem Bürgersteig hingestellt.

Er fasst ca. 250 Bücher, wobei für Kinderbücher ein besonders Fach vorgesehen wurde.

Der Literaturkreis wurde gebeten, die Patenschaft für diesen Schrank zu übernehmen, da er auch bereits seit 4 Jahren im Haus Heskamp eine "offene Bücherwand" betreibt, wo jeder während der Literaturtage, (die Termine sind im Schaukasten nebenan nachzulesen) Bücher hinbringen und holen kann.

05.+12.09.2012 Aktion Nordeifel-Mordeifel 2012



Im Rahmen dieser Aktion veranstaltete der Literaturkreis zwei Krimidinner

„Der letzte Schrei“

„Restaurant zum Bahnhof Weilerswist“ Bahnhofsallee 11

Der Krimiautor Andreas Izquierdo liest dazu aus seinem Eifel-Krimi „Schlaflos in Dörresheim“. Hierin beschreibt er die erschütternden Vorkommnisse in der Hitze des Eifel-Sommers.

14.10.2012 Gemeinsame Veranstaltung

mit dem Hospizdienst Weilerswist

"Stärker als der Tod" - Abschlusslesung in Weilerswist

Gemeinsam mit dem Literaturkreis Weilerswist gestaltet der Hospizdienst
Weilerswist e.V. am Sonntag die letzte Lesung aus dem von ihm herausgegebenen Buch "Stärker als der Tod". Damit endeteine dreijährige Lesereise an dem Ort, an dem sie 2009 begonnen hat. Im katholischen Jugendheim an der Triftstr. 16 werden die Autoren ihre Texteselbst vortragen. Die Lesung ist Teil einer bundesweiten Aktionskampagne, da an diesem Tag der Deutsche Hospiztag begangen wird.

20.10.2012 Literatur in der Burg

Die international bekannte Schauspielerin Barbara Kratz spielt "Die fromme Helene"

Ein Irrwitziges Theaterstück über ein sündiges Frauenleben. Gespielt, gesungen und kommentiert nach der unsterblichen Bildergeschichte von Wilhelm Busch.

Sie ist Helene, Vetter Franz, Onkel Nolte, Schmöck, der Diener Jean und

alle anderen bekannten Figuren der Geschichte.

Ein Abend an dem kein Auge trocken bleibt ein Abend für Jung und Alt

- LEIDER SIND ALLE SITZPLÄTZE AUSVERKAUFT! -

 

06.11.2012 Ein Buch für die Stadt

10. Aktion mit dem Literaturkreis

„Thymian und Steine“ von Sumaya Farhat-Naser

Eine palästinensische Lebensgeschichte -

und "Ein schönes Attentat" von Assaf Gravon

Ein Attentäter und ein Überlebender erzählen in diesem tragikomischen Roman
ihre Geschichte - .

Zum Thema ein Vortrag von Ingrid Frank, Weilerswist:

"Geschichtliche Hintergründe des Israel-Palästina Konfliktes - Meine Erfahrungen aus dem Westjordanland und mein Zusammentreffen mit Sumaya Farhat-Naser"



02.12.2012 Teilnahme am Weihnachts-Basar

AWO-Altenzentrum Weilerswist Rosenhügel 21 (1. Advent)

Teilnahme des Literaturkreises Weilerswist mit dem Verkauf von Büchern und Sonstigem zugunsten gemeinnütziger Vereine.